Lesung mit Liegestützen

Es gibt nichts Schöneres für mich, als Kindern aus meinen Büchern vorzulesen. Ich lese dabei im Stehen, binde die Kinder in meine Geschichten ein und begeistere sie fürs das eigene Lesen. Wenn der Funke überspringt, habe ich meine Arbeit gut gemacht. Ich bin viel unterwegs, besuche Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen und absolviere 440 Lesungen im Jahr.

Mehr zu meinen Kinderbuchlesungen unter: www.krokofil.de
Freie Termine unter: www.krokofil.de/termine2018
 

 
 

Wie könnte ein Lesevormittag aussehen?

Es gibt vier verschiedene Varianten, wie ein Lesevormittag erfolgreich ablaufen kann:

Variante 1:
(für Schulen mit 200 bis 400 Kindern)
8 bis 9 Uhr Lesung für alle Erstklässler
9.15 bis 10.15 Uhr Lesung für alle Zweitklässler
10.30 bis 11.30 Uhr Lesung für alle Drittklässler
11.45 bis 12.45 Uhr Lesung für alle Kinder der vierten Klasse

Variante 2:
(für Schulen mit 150 bis 200 Kindern)
8 bis 9 Uhr Lesung für alle Erst- und Zweitklässler
9.15 bis 10.15 Uhr Lesung für alle Dritt- und Viertklässler
10.45 bis 12.45 Uhr Schreibwerkstatt für alle Viertklässler oder alle interessierten Schüler der dritten und vierten Klassen

Variante 3:
(für Schulen mit 80 bis 150 Kindern)
8 bis 9 Uhr Lesung für alle Erst- und Zweitklässler der ersten Schule
9.15 bis 10.15 Uhr Lesung für alle Dritt- und Viertklässler der ersten Schule
Fahrt in eine zweite Schule
10.45 bis 11.45 Uhr Lesung für alle Erst- und Zweitklässler der zweiten Schule
12 bis 13 Uhr Lesung für alle Dritt- und Viertklässler der zweiten Schule

Variante 4:
(für Schulen mit weniger als 100 Kindern)
8 bis 9 Uhr Lesung für alle Kinder der ersten Schule
Fahrt zur zweiten Schule
10 bis 11 Uhr Lesung für alle Kinder der zweiten Schule
Fahrt zur dritten Schule
12 bis 13 Uhr Lesung für alle Kinder der dritten Schule


Hier noch Fragen, die immer wieder gestellt werden:

Was unterscheidet eine „Krokofil-Lesung“ von anderen Lesungen?
Es gibt bei meinen Lesungen drei Regeln: Regel Nr. 1: Alle Kinder müssen leise sein und gut zuhören. Regel Nr. 2: Ich muss laut und deutlich lesen. Regel Nr. 3: Wenn ich mich verlese und "Krokodil" statt "Krokofil" sage, muss ich zehn Liegestützen machen. Mit diesem pädagogischen Trick sowie geschickt eingeflochtenen Fragerunden schaffe ich es, dass mir alle Kinder im Grundschulalter aufmerksam zuhören. Ich trage im Stehen vor und beziehe die Schüler in meine Lesungen ein.

Für welches Alter sind die Lesungen bestimmt, wie lange dauern sie und wie viele Kinder können daran teilnehmen?
Die Lesungen sind für alle Kinder im Grund-, aber auch Vorschulalter geeignet. Die Lesungen für die Vorschulkinder bzw. Erst- und Zweitklässler unterscheiden sich von den Lesungen für die Dritt- und Viertklässler. Jede Lesung dauert eine volle Zeitstunde, also 60 Minuten. An einer Lesung können 80 bis 120 Kinder teilnehmen.

Wie könnte ein Lesevormittag in der Schule ablaufen?
Ein Lesevormittag könnte wie folgt aussehen: Die erste Lesung findet um 8 Uhr für die Erstklässler statt. Um 9 Uhr schließt sich die zweite Lesung für die Kinder der zweiten Klassen an. Die dritte Lesung beginnt um 10 Uhr für die Kinder der dritten Klassen. Und für die Viertklässler findet die Lesung um 11 Uhr statt. Dieser Zeitplan hat sich an größeren Schulen bewährt. An kleineren Schulen empfiehlt es sich, mehrere Jahrgänge zusammenzufassen. Auch kann es sinnvoll sein, wenn sich drei Schulen, die vielleicht sehr klein sind, einen Vormittag teilen.

Was ist bei einer Lesung mit Herrn Pongs zu berücksichtigen?
Der Erfolg einer Lesung hängt auch vom Raum ab. Deshalb ist es wichtig, dass die Lesungen in einem gemütlichen, nicht allzu großen Raum stattfinden – nach Möglichkeit in keiner Turnhalle - und dass alle Kinder auf Stühlen oder Bänken sitzen. Ebenfalls wäre es toll, wenn die Kinder am Tag der Lesung etwas "Krokofilgrünes" anziehen, denn Grün ist die Farbe von Krokofil. Das können grüne T-Shirts, Pullover, Hosen oder Jacken sein, grüne Socken oder Schuhe, Haargummis oder Schals. Auf jeden Fall dient die grüne Verkleidung als Einstimmung in den Lesetag und macht den Kindern in der Regel viel Spaß.